Streuobstwiese und Beerengarten

 

  • Auf der Streuobstwiese wachsen Birnen, Äpfel, Kirschen, Zwetschgen und Kirschpflaumen. In ein paar Jahren, wenn die Bäume groß genug sind, kannst Du außerdem Mirabellen, Aprikosen, Renekloden und Pfirsiche ernten.
  • Wir setzen auf alte und lokale Sorten, die man nicht im Supermarkt findet. Hast Du schon einmal eine Gewürzluike (alte Apfelsorte) probiert?
  • Auch unser Beerenobst ist vielseitig. Neben Johannis- Him- und Brombeeren kannst Du auch Stachelbeeren und die exotische Gojibeere ernten. 
  • Die Bäume auf der Streuobstwiese sind schon erfahrene Recken. Alles andere haben wir neu gepflanzt und der Ertrag wird nach und nach zunehmen.

 

Was muss ich tun? 

  • Das Obst kannst Du größtenteils selbst ernten (für die anderen genug dran lassen). Für die Kirschernte legen wir Termine fest. Dann kannst du mit auf die Leiter steigen oder Dir einfach Deinen Anteil abholen.
  • Ansonsten musst Du nichts tun, die Pflege der Obstwiese übernehmen wir. 

 

Natur!

  • Damit die Obstwiese ein Lebensraum für möglichst viele heimische Tier- und Pflanzenarten wird, bewirtschaften wir sie naturnah und legen kleine Biotope an, z.B. einen Steinhaufen für Eidechsen, Nisthilfen für Vögel und Wildbienen und einen Totholzhaufen für Holzkäfer, Igel und andere Tiere.

 

Das Schöne daran

  • Du weißt, wo Dein Obst herkommt. Hast gesehen wie es gewachsen ist und bist vielleicht schon unter dem Baum im Schatten gelegen.
  • Zu jeder Jahreszeit gibt es leckeres und unbelastetes Obst. 
  • Die Obstwiese ist ein Platz zum Verweilen, wo Du die Seele baumeln lassen und Deinen Stress vergessen kannst.
  • Kinder können auf der Wiese gemeinsam spielen, im Gras liegen, kreativ werden und die Natur entdecken.